Hugo Egon Balder

„Ich mach' einfach nur Quatsch.“

Hugo Egon Balder – ein Name, den hierzulande jeder kennt. Wer ihn als Clown bezeichnet, erntet keinerlei Widerspruch. Balder wird dem Begriff im besten Sinne des Wortes gerecht: Seit über 40 Jahren bringt er die Menschen auf der Bühne zum Lachen, Staunen und Nachdenken und ist somit ein Urgestein des deutschen Entertainments.

Seine Karriere beginnt 1967 mit der Gründung der Rockband „Birth Control“. Bis 1973 verdient er seinen Lebensunterhalt ausschließlich als Schlagzeuger, Komponist, Texter und Arrangeur. Er schließt mehrere Schallplattenverträge ab und veröffentlicht eine LP sowie diverse Singles, darunter 1985 mit „Erna kommt“ einen großen Hit.

Nach kurzem Grafik- und Kunststudium beginnt er seine Theaterlaufbahn mit einer dreijährigen Ausbildung an der Schauspielschule Else Bongers in Berlin. Von 1973 bis 1979 spielt der Berliner verschiedene Rollen am Schiller-Theater. „Musikalischer Kitsch“ heißt das erste Kabarettprogramm, das er 1974 zusammen mit Stefan Wigger ebenfalls in Berlin auf die Bühne bringt. Später, von 1985 bis 1988, gehört er neben Harald Schmidt zum „Kom(m)ödchen“-Ensemble in Düsseldorf. Außerdem steht er für das Stück „Die kleine Hütte“ auf der Bühne des Düsseldorfer Boulevard-Theaters „Komödie“.

Von 1979 bis 1990 moderiert Balder bei Radio Luxemburg unter der Regie von Frank Elstner erfolgreiche Radio Shows wie „RTL 12 Uhr Mittags“, „Mahlzeit“ und „Casino Parade“.

Als Schauspieler wirkt er in zahlreichen Kinofilmen mit. Darüber hinaus ist er in diversen Fernsehfilmen zu sehen. Auch kann man ihn in einigen Folgen der Sat.1-Serie „Pastewka"erleben. Balders erste TV-Unterhaltungsshow, die er im ZDF als Hund „Herr Feldmann“ zusammen mit Frank Zander moderiert, heißt „Vorsicht Musik“.

Daran schließen sich die „Rück-Show“ und Erfolgsschlager wie „Alles Nichts Oder“ (RTL2, gemeinsam mit Hella von Sinnen), „Tutti Frutti“ (RTL2) und „Genial daneben“ (Sat.1) an, wofür er u. a. 2004 den „Deutschen Fernsehpreis“ erhält.

Auch als Produzent erzielt er große Erfolge. Bereits 1993 produziert er gemeinsam mit Jacky Dreksler „RTL Samstag Nacht“, 2 Jahre später dann später Frank Elstners Unterhaltungsshow „April, April“. 1997 feiert er mit der RTL-Komödie „Silvias Bauch“ sein Regie-Debüt. 2015 fungiert Balder in einer Doppelrolle: als Produzent und Wirt agiert Balder in „Der Klügere kippt nach“. Der Münchner Sender Tele5 bestellt sechs Folgen, die im April und Mai live aus der Hamburger Kneipe „Zwick“ gesendet werden.

2008 ist Hugo Egon Balder als Moderator der Musical-Casting Show „Ich Tarzan du Jane“ zu sehen, ein Format, in dem die beiden Hauptrollen für die deutsche Ausgabe des Musicals „Tarzan“ gesucht werden.

Seinem musikalischen Talent lässt der Tausendsassa nach wie vor Raum: Seit Juni 2007 ist er als Pianist, Schlagzeuger und Sänger Mitglied der bekannten und erfolgreichen Band „Rudolf Rock & Die Schocker feat. Hugo Egon Balder & Susi Salm“, deren CD „Ist das schön“ im April 2011 erscheint. In seiner Biografie „Ich habe mich gewarnt“ heißt es, Glück sei für ihn, wenn er machen dürfe, was er wolle. So erfüllt er sich 2010 einen lang gehegten Wunsch: Er wird Teilhaber des neu eröffneten „ZWICK St. Pauli“, das Live-Club, Kultkneipe & Rock Museum in einem ist.

Aktuell sieht man Balder in der neuen Staffel „Genial Daneben“ neben Hella von Sinnen und Wigald Boning auf Sat1.

 


© HPR Künstler & Medien GmbH 2017