David Kebekus

Der Titel des Programms beschreibt sehr gut Davids Haltung zum Leben als Mittdreißiger und den bizarren Ereignissen, mit denen er/man täglich konfrontiert wird: Ehrliche Verwunderung wird von authentischer Gleichgültigkeit abgelöst. Aber das stimmt nur halb. Denn eigentlich macht sich David Kebekus mehr Gedanken über sich selbst und die Welt als er zugibt. Er kommt bloß meistens zum gleichen Ergebnis: dass die Menschen und die Welt um ihn herum sind irgendwie bescheuert, irre und irrational sind und es die einzige Überlebensstrategie ist, sich das alles am besten vierspurig am Arsch vorbeigehen zu lassen.

„Ich hab den Mann X-mal in meiner Live-Show zu Gast gehabt. David ist ein großer Stand-Upper: erfrischend nihilistisch, verdammt lustig und absolut schmerzfrei.“ (Torsten Sträter)

„Ich habe noch keinen lustigeren Menschen getroffen, seit ich ihn kenne. Und ich kenne ihn schon sehr lang.“ (Carolin Kebekus)

„Ein Lichtblick in diesem humorlosen Business aka deutsche Comedy.“ (Felix Lobrecht)

Nach dem Abitur 2003 studierte David ganz alibimäßig zwei Semester Medienwirtschaft. Sein Ziel war es allerdings nie wirklich das Studium zu beenden, sondern Gagschreiber fürs Fernsehen zu werden. Dafür gab es nur keinen Studiengang. Eine kurze Zeit lang schrieb er regelmäßig für Komiker und Kabarettisten und reichte immer wieder Witze für Fernsehsendungen ein. Irgendwann landete ein Gag von ihm in der RTL-Sendung Freitag Nacht News. Und der ging so: „Ralph Siegel ist 65 Jahre alt geworden. Woher ich das weiß? Einfach die Ringe unter den Augen zählen!“

Nach einigen weiteren an Freitag Nacht News verkauften Gags wurde er dort mit 22 Jahren festangestellter Autor. Als die Sendung auslief,
war er als freier Comedy-Autor für
Ladykracher, Switch reloaded, WunderBar, Weibsbilder, SketchNews und Broken Comedy tätig.

Als Mitglied des Autorenteams von Broken Comedy wurde er 2010 für den Grimmepreis nominiert und gewann 2011 den Montreux Comedy Award in der Kategorie Best Sketch Show.


Ein Jahr später studierte er in New York „Sketch Comedy Writing“, schloss mit Diplom ab, auch wenn es außerhalb des Peoples Improv Theatre nicht groß anerkannt wurde. Nach weiteren Autorenjobs studierte er ab 2009 Film in Köln.

Seinen ersten Stand Up-Auftritt hatte David 2010. Mittlerweile spielt er regelmäßig, so oft es eben geht. „Jetzt, nach ein paar Jahren auf Deutschlands kleinen Bühnen, fühle ich mich wohl mit dem, was ich mache. Das ist ein gutes Gefühl. Das Publikum zeigt mir dabei auch immer wieder, dass ich mich verbessere und sich alles weiterentwickelt. Ich mag es total, ehrlich zum Publikum zu sein und auf gewisse Weise die Hose runterzulassen. Mittlerweile mache ich nicht mehr nur irgendwelche Witzchen, sondern möchte was erzählen bzw. muss Dinge unbedingt ansprechen.“

2016 gewann er den Osnabrücker & Düsseldorfer Comedy Slam und seit Herbst 2017 ist David mit seinem abendfüllenden Solo-Programm Aha? Egal. auf Tour.

2018 war er u.a. zu Gast beim SWR3 Comedy Festival/ New Comedy sowie bei EINSLIVE Generation Gag. Er gewann den Bremer Comedy Slam, sowie den Stuttgarter Comedy Slam.

In 2019 ist er nominiert für den Prix Pantheon und er ist Teil der 1Live Hörsaal Comedy.

News

20.12.2019

Neue Folgen von "Take me Out"!

Ab dem 4. Januar 2020 zeigt RTL weitere acht neue Folgen von "Take me Out" mit Ralf Schmitz.

weiterlesen

06.12.2019

Schmitzeljagd wird ausgestrahlt

Ralf Schmitz live: TV-Ausstrahlung seines aktuellen Solo-Programms

weiterlesen

18.11.2019

Ralf Schmitz spricht Hauptrolle in neuem Weihnachtsfilm

"KLAUS" - Ab Sofort bei Netflix!

weiterlesen
zum Newsarchiv